Die Top-Neuheiten und neuen Beiträge


Hier könnte direkt auf eine separate Seite verwiesen werden
Mit Tipps, wie man diese Seite mitgestalten kann

Die Favoriten / auch Favoriten Anderer: besonders beliebt

Hier werden die Artikel im Warenkorb angezeigt

Die schönsten Seiten
für die Stadt und den Landkreis
2

Einblicke in die Sanierungsgebiete „Stadtmitte“ und „In der Au“

Videoguide, Portraitfilme und Führungen zum Tag der Städtebauförderung in Rottweil
copyright Kerstin Tenten
Können beim Tag der Städtebauförderung besichtigt werden: Hotel Johanniterbad, die Hochmaiengasse 17, die Sprengergasse 12 und das Schwarze Tor

Beim bundesweiten „Tag der Städtebauförderung“ am Samstag, 14. Mai, sind Städte und Gemeinden dazu aufgerufen, beispielhafte Sanierungsprojekte vorzustellen. Die Stadt Rottweil beteiligt sich mit den Sanierungsgebieten „Stadtmitte“ und „In der Au“. Zu besichtigen sind das Hotel Johanniterbad, das Schwarze Tor und zwei private Wohngebäude im Sprengerort. Der Eintritt ist frei. Fortgesetzt wird auch die Reihe mit Videobeiträgen aus dem Vorjahr. Neu hinzu kommen Filmbeiträge über das Sanierungsgebiet „In der Au“.

„Der Aktionstag bietet die seltene Gelegenheit, erfolgreiche Sanierungsobjekte von innen zu besichtigen. Wir sind den privaten Eigentümern sehr dankbar, dass sie diesen Blick hinter die Kulissen möglich machen und zeigen, wie mit viel Herzblut alte Bausubstanz gesichert und fit für die Zukunft gemacht wird“, lädt Oberbürgermeister Ralf Broß alle Bürgerinnen und Bürger zu einem Besuch des „Tags der Städtebauförderung“ ein. Allein durch das Sanierungsgebiet „Stadtmitte“ hat die Stadt Rottweil bereits zahlreiche private Investitionen angeschoben: „Bis Ende 2022 werden im Sanierungsgebiet Stadtmitte voraussichtlich 86 Wohneinheiten modernisiert sein und weitere 12 Wohnungen werden bis dahin durch Umnutzung oder Behebung von Leerstand nutzbargemacht“, berichtet Bürgermeister Dr. Christian Ruf. Zudem wurden im Sanierungsgebiet bisher bereits 21 Neubauwohnungen geschaffen.

Nachdem im vergangenen Jahr der Tag der Städtebauförderung pandemiebedingt nur in digitalem Format möglich war, sind 2022 wieder Führungen vor Ort möglich. Am Samstag, 14. Mai, öffnen einige Eigentümer in der historischen Innenstadt Interessierten ihre Türen und gewähren Einblicke in die Sanierung ihrer Gebäude: Hotel „Johanniterbad“ (Führung durch Tobias Maier um 10 Uhr, 14.30 Uhr), die Hochmaiengasse 17 (Führung durch Matthias Burkardt um 14 Uhr, 15 Uhr), die Sprengergasse 12 (Führung durch Dr. Harald Sellner um 10 Uhr, 11 Uhr, 14 Uhr, 15 Uhr) und das Schwarze Tor (Führung durch Stefan Widmer um 13 Uhr, 14 Uhr, 15 Uhr). Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Anmeldung zu einer Führung ist bei der Tourist-Information der Stadt Rottweil oder über den Veranstaltungskalender auf www.rottweil.de möglich.

Videoguide „Stadthäuser im Sanierungsgebiet Stadtmitte“ und Filmbeiträge „In der Au“

In Zusammenarbeit mit Hak Design hat die Sanierungsstelle der Stadt Rottweil einen Videoguide durch das Sanierungsgebiet „Stadtmitte“ erstellt und lädt auch dieses Jahr alle Bürgerinnen und Bürger sowie alle Interessierten auf eine virtuelle Tour ein. Sieben Eigentümerinnen und Eigentümer haben sich bereiterklärt, ihre Stadthäuser zu präsentieren und über ihre bisherigen Erfahrungen in Sachen Sanierung zu berichten. Mit den Filmbeiträgen sollen die Zuschauer nicht nur die einzigartige Möglichkeit erhalten, hinter die Kulissen der historischen Stadtsilhouette zu blicken, sondern können auch entdecken, wie durch umfassende Sanierung eine vielseitige, moderne Nutzung mit Charme in der historischen Innenstadt ermöglicht wird. Die einzelnen Filmtitel verraten die jeweilige Nutzung des Gebäudes und stellen Besonderheiten der Projekte vor.


Promotion

Die Standorte der Gebäude mit jeweiligem QR-Code finden sich in einem Übersichtsplan. Dieser ist als Flyer vor der Tourist-Information Rottweil ausgelegt. Interessierte könne sich aber auch bequem über die digitale Karte auf der Websitewww.sanierungsgebiete-rottweil.de  zu den Stationen führen lassen. Mittels QR-Code können sie dann die filmischen Eindrücke ganz einfach mit ihrem Smartphone oder Tablet abrufen. In diesem Jahr neu dabei ist ein Einführungsfilm in das Sanierungsgebiet „In der Au“ erstellt in Zusammenarbeit mit Thomas Haßler  von SIDE-seeing Rottweiler Stadtführungen und ein Filmportrait einer Einfamilienhaussanierung „In der Au“, abrufbar ab dem 14. Mai auf der Homepage der Sanierungsstelle.

Über die Sanierungsgebiete „Stadtmitte“ und „In der Au“

Die historische Innenstadt Rottweil ist vor allem geprägt von ihren historischen Gebäuden, die zu einem erhaltenswerten Ensemble gewachsen sind. So wie sich im Laufe der Zeit die Lebensumstände durch den technologischen Fortschritt und den gesellschaftlichen Wandel ändern, ändern sich auch die Bedürfnisse der Menschen an ihre Wohn- und Nutzungsverhältnisse. Zahlreiche Rottweiler Stadthäuser weisen in der heutigen Zeit viele bauliche Mängel und Missstände auf und können somit den gegenwärtigen Wohn- und Arbeitsbedürfnissen nicht immer gerecht werden. Mithilfe der Städtebauförderung soll die im Jahr 2016 als Sanierungsgebiet gestartete „Stadtmitte“ zu einem noch lebenswerteren Wohn- und Erlebnisort werden. Das Sanierungsgebiet „In der Au“ wurde am 20. Mai 2020 vom Gemeinderat beschlossen. Neben dem Schließen von Baulücken und der Erneuerung des Gebäudebestands gehört auch die Verbesserung des Fuß- und Radwegenetzes zur Innenstadt und die Verbesserung von Naherholungsflächen zu den Sanierungszielen.

INFO: Anmeldung für einen Besichtigungstermin beim „Tag der Städtebauförderung“ in der Touristinformation, Telefon 0741/494-280, oder über den Veranstaltungskalender auf www.rottweil.de. Kontakt für Eigentümer in der Stadtmitte und In der Au zur städtischen Sanierungsstelle: Edmund Schäfer, Telefon 0741/494–357 oder per E-Mail an edmund.schaefer@rottweil.de. Alle Videobeiträge finden sich unter www.sanierungsgebiete-rottweil.de.

gefällt mir (1) Kommentieren Teilen

Es ist uns wichtig, Ihre Daten zu schützen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Das sind einerseits für den Betrieb der Seite notwendige Cookies, andererseits solche, die für Statistikzwecke, für die Anzeige von Videos und Kartenmaterial gesetzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche davon Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen eventuell nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
Datenschutzeinstellungen anpassen