Die Top-Neuheiten und neuen Beiträge


Hier könnte direkt auf eine separate Seite verwiesen werden
Mit Tipps, wie man diese Seite mitgestalten kann

Die Favoriten / auch Favoriten Anderer: besonders beliebt

Hier werden die Artikel im Warenkorb angezeigt

Die schönsten Seiten
für die Stadt und den Landkreis
2

Großes Interesse am Tag der Städtebauförderung

Zahlreiche Interessierte nutzen Chance zum Blick hinter die Kulissen der Stadtsanierung
copyright Stadt Rottweil - Graf - Schäfer

Über 100 Rottweiler Bürgerinnen und Bürger haben am Tag der Städtebauförderung an Führungen durch sanierte Gebäude in der Stadtmitte teilgenommen. Neben geschichtlichen Hintergründen zu den vorgestellten Gebäuden wurde der Verlauf der Sanierungsarbeiten von den Vortragenden beleuchtet.

Das Johanniterbad öffnete seine Türen für Teilnehmer mit einer Führung am Vor- und am Nachmittag. Betreiber Tobias Maier und seine Mitarbeiter stellten die Sanierungs- und Erweiterungsmaßnahmen am Gebäude vor, das um ein Geschoss und einen Anbau erweitert und so fit für die Zukunft gemacht wurde. „Das Sanierungsgebiet Stadtmitte ist eine Erfolgsgeschichte und hat bereits viele private Investoren ermutigt, in ihre Objekte zu investieren“, betonte Bürgermeister Dr. Christian Ruf, der sich vor Ort ein Bild von der Sanierung machte. Das Ziel der Stadt Rottweil bleibt eine attraktive und lebendige Innenstadt. Mit der Beteiligung am bundesweitenTag der Städtebauförderung möchte die Stadt Rottweil daher zeigen, was hier vor Ort alles schon bewegt worden ist. „Dieser Blick hinter die Kulissen ist nur mit Unterstützer der Eigentümer möglich, denen für die Zusammenarbeit herzlich danken“, so Dr. Ruf.
 
Dr. Harald Sellner führte Interessierte durch sein Gebäude Sprengergasse 12, das in seinen Ursprüngen bis in das 13. Jahrhundert reicht. Dabei konnten sich die Zuhörer über die Herausforderungen bei der Sanierung und über die Besonderheiten dieses geschichtsreichen Gebäudes informieren. Architekt Matthias Burkart stellte die Hochmaiengasse 17 in einer Baustellenführung vor und zeigte anschaulich, wie neuer attraktiver Wohnraum durch die Sanierung eines alten Stadthauses in der Innenstadt zu schaffen ist.
 
Bei den Führungen im Schwarzen Tor durch Restaurator Stefan Widmer hatten die Teilnehmer die Gelegenheit, sich eingehend über die Sanierungsarbeiten dieses Wahrzeichen Rottweils zu informieren. Dabei wurde neben der Historie auch auf die verborgenen Details des Gebäudes eingegangen und gezeigt, wie sich Denkmalschutz vorbildlich in Sanierungsmaßnahmen umsetzen lässt.
 
Die Sanierungsstelle der Stadt Rottweil war mit einem Infostand an der Touristinformation präsent, an dem sich Interessierte über die Arbeit der Sanierungsstelle und über Fördermöglichkeiten informieren konnten. 
 
Am 14. Mai wurde der Film über das Sanierungsgebiet „In der Au“ auf der Homepage der Sanierungsstelle online geschaltet und bleibt dauerhaft verfügbar. Der Film wirft einen Blick in die Geschichte der Rottweiler Vorstadt In der Au. Thomas Haßler nimmt die Zuschauer mit auf eine filmische Reise durch die einzelnen Siedlungsbereiche „In der Au“. In der Filmreise wird auch dem Stadtarchivar Dr. Mathias Kunz im Stadtarchiv ein Besuch abgestattet. 
 
INFO: Interessierte sind eingeladen den Film über www.sanierungsgebiete-rottweil.de abzurufen oder mittels den in der Innenstadt derzeit ausgehängten Plakaten zum Tag der der Städtebauförderung mittels QR-Code auf ihrem Handy oder Tablet aufzurufen.

gefällt mir (2) Kommentieren Teilen

Es ist uns wichtig, Ihre Daten zu schützen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Das sind einerseits für den Betrieb der Seite notwendige Cookies, andererseits solche, die für Statistikzwecke, für die Anzeige von Videos und Kartenmaterial gesetzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche davon Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen eventuell nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
Datenschutzeinstellungen anpassen