Die Top-Neuheiten und neuen Beiträge


Hier könnte direkt auf eine separate Seite verwiesen werden
Mit Tipps, wie man diese Seite mitgestalten kann

Die Favoriten / auch Favoriten Anderer: besonders beliebt

Hier werden die Artikel im Warenkorb angezeigt

Die schönsten Seiten
für die Stadt und den Landkreis
2

Vocal Challenge Tuttlingen: Beeindruckende Stimmen und ein tolles Event

Finale am 25. Juni in der Tuttlinger Stadthalle
copyright pm

Dass ein solch glamouröses Event mal im Betriebsrestaurant von Aesculap stattfindet das hätte wohl kaum jemand erwartet. Auch nicht, dass die Region so viele tolle junge Gesangstalente aufzubieten hat. Und doch war es am Samstagabend so, denn da fand das Halbfinale der Vocal Challenge Tuttlingen statt.

Und das hatte es wirklich in sich: 22 Sängerinnen und Sänger hatten sich dafür qualifiziert, hatten geprobt, hatten sich von Gesangslehrerin Annika Neipp und Choreographin Anne Albrecht coachen und trainieren lassen, und standen dann auf der Bühne, um zu zeigen, was sie drauf haben. Zu sehen und zu hören waren aktuelle Popsongs und Klassiker, von Maneskin über Olivia Rodrigo bis zur Liebeshymne „Vivo per Lei“, die Yuliia Chylikina und Felix Müller aus Emmingen unglaublich authentisch interpretierten – sie im Glitzerabendkleid mit Ukraine-Schleife. Denes Sapo musste alleine auf die Bühne, seine Partnerin Kosovare Zeqiri aus Freiburg hatte Corona erwischt. Mit großer Energie, viel Stimmgewalt, teils erstaunlicher Bühnenpräsenz und tollem Showtalent interpretierten Marius Butsch aus Volkertshausen und Kiara Huber aus Herrenberg „You are the reason“ von Calum Scott und Leona Lewis, Elisabeth Malcev, aus Gosheim, Elisea Cagnano aus Rottweil und Ina Lieten aus Haigerloch „Halt Dich an mir fest“ von Revolverheld, und die beiden Küken, Summer Lämmle aus Spaichingen und Ece Ata aus Möhringen, beide erst 15 Jahre alt, hatten sich „Dream a little Dream“ vorgenommen. Großartig waren auch Esra Richter aus Reutlingen und Merda Serin aus Balingen, beide schon Mamas, mit ihrer Interpretation von „Alles leuchtet“ von Joy Denalane, und Sandra Stebner (Rottweil) mit Helena Schaermann (Villingen-Schwenningen), die den krönenden und mitreißenden Abschluss mit „I will survive“ von Gloria Gaynor lieferten. Echte Gänsehautmomente waren da garantiert, und das Publikum – fast 700 Leute waren gekommen – dankte mit begeistertem Applaus.




 
Auch wenn alle „Challenger“, wie sie die beiden ModeratorInnen Sabrina Stehle und Patrik Termer nannten, einzeln zum Casting angetreten waren: Auf die Bühne mussten sie nicht alleine, und im zweiten Teil des Abends standen sogar alle auf der Bühne und boten den jeweils vorne Stehenden den Background-Chor. Offenbar ist es den Machern vom Chor Wireless! um Uli Groß und der Chorgemeinschaft Tuttlingen gelungen, aus Einzelkämpfern Teamplayer zu machen – der Spaß an der Sache war deutlich zu spüren. Aber auch sichtbar, wie unglaublich viel Arbeit hinter diesem Abend stand. Und da war natürlich auch noch die Jury: Debora Vater, Jonas Weisser und Patrick Oliver haben alle drei schon Erfahrungen gesammelt, bei „Star Search“, bei „The Voice of Germany“, bei „Deutschland sucht den Superstar“. Zu ihnen gesellte sich Alfons Schwab, der Leiter der Musikschule Tuttlingen, und entsprechend professionell kamen von ihnen Kritik, Anregungen, Lob nach jedem Auftritt. Denn klar: Das Ziel der Macher ist es, einen regionalen Gesangswettbewerb zu installieren, und das ist ihnen hervorragend gelungen. Klar war aber auch, dass es an dem Abend Tränen geben würde, und die gab es auch. Denn nur zehn der 22 kamen ins Finale am 25. Juni in der Tuttlinger Stadthalle. Und wer dort zum „Local Vocal Hero“ wird, der gewinnt einen professionellen Musikvideodreh samt gemeinsamen Auftritt mit der A-Cappella Band Onair von Patrick Oliver beim Honbergsommer. Doch zunächst entschieden die Jury und das Publikum darüber, wer ins Finale darf, und das sind Jorgo Siridopoulos (Bad Waldsee) Vivienne Milse (Villingen), Denes Sapo (Balgheim), Felix Müller und Yuliia Chylikina (Emmingen), Marius Butsch (Volkertshausen), Kiara Huber (Herrenberg), Summer Lämmle (Spaichingen), Marie Sophie Schaal (Tuttlingen) und Esra Richter (Reutlingen). Und weil Jorgo Siridopoulos beim Finale nicht dabei sein kann, darf das Sonita Taev aus Spaichingen.
Klar, das sich die Macher von Wireless! auch auf die Bühne zu erleben waren, nicht nur hinter den Kulissen, auch sie überzeugten mit Rap, Beatboxing und tollen Stimmen.
 

Karten für das Finale gibt es unter tickets.vibus.de, mehr Informationen über die Challenge unter www.vocal-challenge-tuttlingen.de

 

gefällt mir (10) Kommentieren Teilen

Es ist uns wichtig, Ihre Daten zu schützen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Das sind einerseits für den Betrieb der Seite notwendige Cookies, andererseits solche, die für Statistikzwecke, für die Anzeige von Videos und Kartenmaterial gesetzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche davon Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen eventuell nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
Datenschutzeinstellungen anpassen