Die Top-Neuheiten und neuen Beiträge


Hier könnte direkt auf eine separate Seite verwiesen werden
Mit Tipps, wie man diese Seite mitgestalten kann

Die Favoriten / auch Favoriten Anderer: besonders beliebt

Hier werden die Artikel im Warenkorb angezeigt

Die schönsten Seiten
für die Stadt und den Landkreis
2

Stadtjugendring macht bei „nachtsam“ mit

Schulung mit Emily Fuchs von Frauen helfen Frauen und Auswege

Der Stadtjugendring hatte jetzt Emily Fuchs vom Verein Frauen helfen Frauen+ Auswege zu Gast. Die Sozialpädagogin ist die hiesige Ansprechpartnerin der Aktion „nachtsam“, einer Kampagne des Landessozialministeriums, mit der das Nachtleben sicherer gemacht werden soll.

Und weil der Stadtjugendring fast jedes Wochenende in seinen Räumen im Parkhaus Angebote für Jugendliche und junge Erwachsene macht, beschloss man, hier mitzumachen. Im Fokus von „nachtsam“ stehen neben der Gefahr von sexualisierten Übergriffen auch die Gewaltprävention und der Schutz vor KO-Tropfen. Emily Fuchs gab den 17 TeilnehmerInnen der Runde hier viele wertvolle Tipps, von der kleinen Sirene am Schlüsselanhänger, mit der man sich auf dem Heimweg schützen kann, bis zu Deckeln für Glas oder Flasche, die verhindern, dass jemand etwas hinein leeren kann. Doch es ging auch darum, sich in die Situation einzufühlen, um die Frage, was einem selbst schon passiert ist oder wovor man sich fürchtet: Auf dem nächtlichen Heimweg alleine und deshalb Umwege gehen? Angemacht oder angegrabscht werden? Belästigungen oder die Angst, in der Öffentlichkeit Zärtlichkeiten mit dem Partner auszutauschen, weil man sich beobachtet fühlt? Oder wegen der eigenen sexuellen Orientierung?
 
Und natürlich stand die Frage im Mittelpunkt, wie die jungen Veranstalter selbst mit Gewalt bei Partys umgehen. Gerade an der Eingangtür begegnet ihnen das regelmäßig, spätnachts, wenn Angetrunkene herein wollen, man sie aber nicht mehr reinlassen möchte. Dann knallt es hier öfter, und was da hilft, betonte einer: „Ich sag dann halt, dass ich die Polizei rufe.“ Das helfe meistens. Selbst in eine Prügelei geraten möchte schließlich niemand. Aber auch Drogen waren Thema des Abends. Fachfrau Emily Fuchs empfahl den Stadtjugenringlern, hier klare Hausregeln aufzustellen und die auch deutlich mit Aushängen zu präsentieren, damit man im Fall einer Eskalation darauf verweisen kann. Das helfe oft, betonte sie. Zudem zeigte sie ihnen, wie sie mit Opfern von Übergriffen umgehen sollen, und wo sie im Notfall auch Rat und Hilfe finden. Emily Fuchs freute sich sehr, dass der Stadtjugendring sie dafür eingeladen hatte. Denn noch sei die Kampagne „nachtsam“ nicht sehr bekannt, und ihre Schulungen helfen schließlich allen, Mitarbeitern in der Gastronomie genauso wie Veranstaltern. Und wenn dann alle mitmachen, muss man auch nicht mehr mit der Angst im Nacken nachts über den Friedrichsplatz laufen.
 
Kontakt zu Emily Fuchs und dem Verein Frauen helfen Frauen+Auswege gibt es hier. 0741-41314 und hier:
www.fhf-auswege.de
www.nein-sagen-auswege-finden.de
info@fhf-auswege.de
 

Tipp aus der Redaktion: 
Löwinnen von Morgaine

gefällt mir (1) Kommentieren Teilen

Es ist uns wichtig, Ihre Daten zu schützen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Das sind einerseits für den Betrieb der Seite notwendige Cookies, andererseits solche, die für Statistikzwecke, für die Anzeige von Videos und Kartenmaterial gesetzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche davon Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen eventuell nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
Datenschutzeinstellungen anpassen