Die Top-Neuheiten und neuen Beiträge


Hier könnte direkt auf eine separate Seite verwiesen werden
Mit Tipps, wie man diese Seite mitgestalten kann

Die Favoriten / auch Favoriten Anderer: besonders beliebt

Hier werden die Artikel im Warenkorb angezeigt

Die schönsten Seiten
für die Stadt und den Landkreis
3

Testlauf: „Nimm Platz“ auf dem Friedrichsplatz

Friedrichsplatz wird vom 22. bis 23. Oktober zur autofreien Zone
Pressemitteilung
copyright Horst Bisinger / Franziska Gruhl
Testweise verwandelt sich der Friedrichsplatz bei der Aktion „Nimm Platz“ für zwei Tage in eine autofreie Zone. Dafür gibt’s Kunst, Musik und Biergartenatmosphäre

Einen Vorgeschmack auf eine verkehrsberuhigte Innenstadt bekommen Rottweils Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste am Samstag, 22. und Sonntag, 23. Oktober: Unter dem Motto „Nimm Platz“ wird der Friedrichsplatz testweise zur autofreien Zone. Statt Verkehrslärm gibt es ein buntes Programm mit Biergartenatmosphäre, Musik und Angeboten für Kinder. Highlight der Aktion ist die Aufstellung eines weiteren Kunstobjektes aus der Serie „PLATZHALTER“ in Zusammenarbeit mit Forum Kunst. Einen Tag später locken zudem der Volksbanklauf und der verkaufsoffenen Sonntag des Gewerbe- und Handelsvereins (GHV) ins Städtle – beides nochmals ein guter Anlass, den Friedrichsplatz von einer ganz anderen Seite zu erleben.

Forum Kunst stellt an diesem Wochenende eine sieben Meter hohe Skulptur des Künstlers Urban Hüter auf die Fahrbahn des Friedrichsplatzes. Flankiert wird das Objekt durch Bäume in mobilen Pflanztrögen. Im Sommer hat Forum Kunst die Aktion PLATZHALTER I mit dem „Seestück/Energiesparmodell“ von Ottmar Hörl – dem Schöpfer des Rottweiler Hundes aus Kunststoff – in der unteren Hauptstraße gestartet. Dabei wurden in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Parkplätze zugunsten von mehr Lebensqualität in einen kleinen Stadtplatz verwandelt. Nun folgt PLATZHALTER II – Kunst trifft Natur auf dem Friedrichsplatz. „Urban Hüter aus Frankfurt hat eine überdimensionale Skulptur mit mehr als sieben Metern geschaffen, die mit ihrem Titel „Lippenkopfzüngler“ an ein Lebewesen erinnert, das zwischen Tier und Pflanze changiert. Stahl, Aluminium, Kupfer und Lack sind die Materialien, die zum Einsatz gekommen sind“, kündigt der Vorsitzende von Forum Kunst, Jürgen Knubben an. Das Kunstprojekt, das von Forum Kunst konzipiert und realisiert wird, ist Teil der Vorschau auf die Landesgartenschau 2028 in Rottweil. Finanziell unterstützt wird es durch das Kulturprogramm „Neu Start Kultur“ des Bundes und Biedermann Technologies.

Den neu gewonnene Freiraum auf dem Friedrichsplatz kann man am Samstag, 22. Oktober, ab 14.30 Uhr bis 18 Uhr auf sich wirken lassen. Zur Eröffnung sprechen Oberbürgermeister Ralf Broß und Jürgen Knubben von Forum Kunst. Bei jazzigen Klängen von Magnus und Ferenc Mehl sowie German Klaiber kann man dann das Kunstwerk bestaunen und sich kulinarisch von der Katholischen Jugend Rottweil im Biergärtle verwöhnen lassen. Aber auch für Kinder ist einiges geboten: Es gibt „Bobby Cars“ und Dreiräder, mit denen sie über den Friedrichsplatz flitzen können, sowie ein Bastelangebot. Zünftig geht es mit dem Auftritt der Musikkapelle Neufra weiter und man kann den Tag gemütlich ausklingen lassen.

Promotion

„Mit diesem Testlauf sammeln wir wertvolle Erfahrungen, die wir für eine Weiterentwicklung unseres Mobilitätskonzeptes nutzen können. Daher wollen wir den Bürgerinnen und Bürgern auch die Gelegenheit geben, uns ihre Beobachtungen mitzuteilen, Ideen zu sammeln, Kritik zu üben aber auch Positives zu berichten“, so Oberbürgermeister Ralf Broß. Zu diesem Zweck werden Rückmeldekarten ausgegeben, die dann in einer Sammelbox oder im Briefkasten der Stadtverwaltung eingeworfen werden können. Horst Bisinger, Mobilitätsbeauftragter der Stadt Rottweil ergänzt: „Parallel werden wir zudem eine Verkehrszählung auf der Ausweichstrecke Oberndorfer Straße – Waldtorstraße machen, deren Zahlen wir dann in die Planung unseres Verkehrsversuches ,Sperrung Friedrichsplatz‘ miteinbeziehen wollen.“ Durch die neu gewonnenen Plätze werden vor allem der Handel und die Gastronomie auf Dauer profitieren, ist sich Bisinger sicher. „In einer schönen Atmosphäre mit Stadtgrün, Sitz- und Spielmöglichkeiten kann man testen, wie es sich anfühlt, wenn der Busumsteigepunkt verlagert ist und der Friedrichsplatz wieder zum Stadtplatz wird. Es werden eine erweiterte Außenbestuhlung und größere Verkaufsflächen möglich, die Stadt wird lebendiger.“

Ohne Autoverkehr in der Innenstadt geht es dann auch am Sonntag, 23. Oktober, mit dem vom TSV Rottweil organisierten Volksbanklauf weiter. Hier erobern sich die Sportler laufend die Stadt und der Autoverkehr muss nochmal draußen bleiben. Shoppingbegeisterte können dann im Anschluss des Laufs ab 13 Uhr beim verkaufsoffenen Sonntag des Gewerbe- und Handelsvereins (GHV) durch die Läden bummeln und gemütlich in der Fußgängerzone oder auf den gesperrten Fahrbahnen flanieren. Das Biergärtle auf dem Friedrichsplatz ist ebenfalls wieder geöffnet und wird von dem Förderverein der Eichendorffschule sowie dem Elternbeirat bewirtet. Ein ausführliches Programm zum Verkaufsoffenen Sonntag wird in Kürze vom Gewerbe- und Handelsverein veröffentlicht.

Folgende Sperrungen sind geplant: 
Am Samstag, 22. Oktober, wird von 13 Uhr bis 19 Uhr der Friedrichsplatz für den Verkehr komplett gesperrt werden(Busverkehr bis 14 Uhr frei).
Ab 19 Uhr ist dann von der Hochbrücktorstraße in Richtung Nägelesgraben ein Durchfahren wieder möglich.
Am Sonntag, 23.Oktober, ist die Durchfahrt durch die historische Innenstadt wie auch über den Friedrichsplatz bis 18 Uhr nicht möglich.
Die Stadtverwaltung bittet um Rücksicht und Verständnis. Weitere Infos zum Programm „Nimm Platz“ erhalten Sie im Internet auf www.rottweil.de und www.rw2028.de!

gefällt mir (5) Kommentieren Teilen

Es ist uns wichtig, Ihre Daten zu schützen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Das sind einerseits für den Betrieb der Seite notwendige Cookies, andererseits solche, die für Statistikzwecke, für die Anzeige von Videos und Kartenmaterial gesetzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche davon Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen eventuell nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.