Die Top-Neuheiten und neuen Beiträge


Hier könnte direkt auf eine separate Seite verwiesen werden
Mit Tipps, wie man diese Seite mitgestalten kann

Die Favoriten / auch Favoriten Anderer: besonders beliebt

Hier werden die Artikel im Warenkorb angezeigt

Die schönsten Seiten
für die Stadt und den Landkreis
3

Trinkwasser in Rottweil muss vorläufig abgekocht werden

Mikrobiologische Parameter wurden überschritten
Pressemitteilung
copyright Teona Swift CC0 Creative Commons

Bei einer Routineuntersuchung des Trinkwassers wurde eine Überschreitung der mikro­biologischen Parameter festgestellt. Als Vorsichtsmaßnahme wurde deshalb vom Trinkwasserversorger Energieversorgung Rottweil (ENRW) und dem Rottweiler Gesundheitsamt umgehend ein Abkocherlass für Rottweil-Kernstadt sowie für die Teilorte Bühlingen und Göllsdorf ausgesprochen. Nicht betroffen sind Feckenhausen, Hausen, Hochwald, Neufra, Neukirch, Vaihingerhof und Zepfenhan.

Aus Vorsorgegründen muss das entnommene Trinkwasser abgekocht werden. Dabei ist zu beachten, dass das Wasser einmalig sprudelnd aufgekocht werden muss. Dasselbe gilt für solches Wasser, das zwar nicht zum Trinken bestimmt ist, aber bei der Herstellung, Bearbeitung, Abfüllung oder Verpackung von Lebensmitteln un­mittelbar oder mittelbar mit diesen in Berührung kommt (z. B. Salatputzen, Zähneput­zen - sei es auch nur infolge der Reinigung von Geräten oder Gefäßen. Das Abkochgebot gilt solange, bis es durch entsprechende Mitteilungen wieder auf­gehoben wird.

Gleichzeitig wird das Wasser verstärkt mit Chlor desinfiziert (Hochchlorung). Dem Wasser wird dabei eine entsprechend der Trinkwasserverordnung maximal zulässige Menge an Chlor zugegeben. Ein leichter Chlorgeruch ist sicher nicht auszuschließen.

Nach Installation und Inbetriebnahme einer mobilen Chloranlage wird das gesamte Leitungsnetz gespült. Die Spülung wird solange durchgeführt bis an jeder Entnahme­stelle ein Chlornachweis vorliegt. Durch diese Maßnahme soll erreicht werden, dass das gesamte Versorgungsnetz und die dazugehörigen Hochbehälter desinfiziert wer­den. Der regionale Energieversorger empfiehlt dringend, die Hausinstallation durch Öffnen aller Entnahmestel­len ebenfalls durchzuspülen. Zudem weist er darauf hin, dass die eingesetzten Chlorkonzentrationen zu keiner gesundheitlichen Beeinträchtigung führen können. Die Beendigung der Hochchlorung wird öffentlich bekannt gegeben.

www.enrw.de

gefällt mir (6) Kommentieren Teilen

Es ist uns wichtig, Ihre Daten zu schützen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Das sind einerseits für den Betrieb der Seite notwendige Cookies, andererseits solche, die für Statistikzwecke, für die Anzeige von Videos und Kartenmaterial gesetzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche davon Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen eventuell nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.