Die Top-Neuheiten und neuen Beiträge


Hier könnte direkt auf eine separate Seite verwiesen werden
Mit Tipps, wie man diese Seite mitgestalten kann

Die Favoriten / auch Favoriten Anderer: besonders beliebt

Hier werden die Artikel im Warenkorb angezeigt

Die schönsten Seiten
für die Stadt und den Landkreis
2
200.8

Neubau JVA Rottweil

Erste Vorwegmaßnahmen zu den Erschließungsarbeiten beginnen
copyright Frank Chudoba

"Der Naturausgleich ist uns ein wichtiger Bestandteil des Gesamtprojektes, die ersten Maßnahmen gehen wir jetzt an“, so Thomas Steier, Leiter von Vermögen und Bau Amt Konstanz. Das Amt koordiniert den geplanten Neubau der Justizvollzugsanstalt (JVA) im Gewann Esch.

Im Zuge der bevorstehenden Erschließungsmaßnahmen stehen in den kommenden Tagen notwendige Gehölzrodungen an. Hierzu müssen ab dem Bereich der L 424-Abfahrt zum Hofgut Neckarburg und entlang des Neckartal-Radweges Bäume gefällt und Sträucher gerodet werden. Die Waldarbeiten werden voraussichtlich ab 15. Februar unter der Regie des städtischen Forstes in Kooperation mit einem lokalen Unternehmer durchgeführt. Als Koordinator vor Ort fungiert der Rottweiler Revierförster Hans-Joachim Häberle. Im Rahmen der Bauleitplanung hat sich das Land verpflichtet, auf einer rund 4000 Quadratmeter großen Fläche, unweit des JVA-Neubaus, Ersatzaufforstungen vorzunehmen.

Für den Zeitraum der Forstarbeiten wird es auf der Zufahrt zum Hofgut Neckarburg Einschränkungen geben. Hierfür bittet die Behörde alle Besucher und Verkehrsteilnehmer um Verständnis.
 
Nach den vorbereitenden Maßnahmen wird das Land den ökologischen Ausgleich schon im Vorgriff auf den bevorstehenden Neubau starten.
Als erster Schritt einer  umfangreichen Ausgleichskonzeption werden mit Beginn der Vegetationsphase sogenannte Lerchenfenster im Rottweiler Gewann „Auf Weinreben“ eingerichtet. Lerchenfenster sind speziell angelegte Ackerflächen, auf denen die bedrohte Feldlerche brüten und Nahrung finden kann. Weitere Maßnahmen, welche in der Bauleitplanung entwickelt wurden, werden folgen. Eine davon wird das Freischneiden der verwilderten Wachholderheide am Neckartalhang östlich vom Baugrundstück sein. Hier müssen Büsche entfernt werden und so das Wachholdergehölz freigelegt werden. Zukünftig sollen dann Weidetiere das Gelände freihalten.

gefällt mir (3) Kommentieren Teilen

Es ist uns wichtig, Ihre Daten zu schützen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Das sind einerseits für den Betrieb der Seite notwendige Cookies, andererseits solche, die für Statistikzwecke, für die Anzeige von Videos und Kartenmaterial gesetzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche davon Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen eventuell nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
Datenschutzeinstellungen anpassen