Die Top-Neuheiten und neuen Beiträge


Hier könnte direkt auf eine separate Seite verwiesen werden
Mit Tipps, wie man diese Seite mitgestalten kann

Die Favoriten / auch Favoriten Anderer: besonders beliebt

Hier werden die Artikel im Warenkorb angezeigt

Die schönsten Seiten
für die Stadt und den Landkreis
3

Virtueller Frauenstammtisch: Warum es wichtig ist, dass Frauen sich politisch engagieren

Eingefahrene Strukturen ändern und die Männer mit einbeziehen
copyright Sonja Rajsp

Am Dienstag fand der dritte grüne Frauenstammtisch statt, mit dabei erstmals auch Frauen, die kein grünes Parteibuch haben. Denn es ging um die Frage, warum Frauen in der Politik unterrepräsentiert sind. Angestoßen hat das Thema die Frage eines Redakteurs der ZEIT, der von Sonja Rajsp, der Kreisrätin und Landtagskandidatin der Grünen, wissen wollte, warum im Rottweiler Kreistag deutschlandweit mit am wenigsten Frauen sitzen.

Im Lauf des Abends stellte sich allerdings heraus, dass es im Kreis Biberach auch nicht besser aussieht. Hier nämlich engagiert sich Prof. Dr. Anja Reinalter, Vorsitzende des Landesfrauenrats, und sie machte deutlich: Es ist nach wie vor häufig so, dass die Frau zuhause bleibt und auf die Kinder aufpasst, und das wird durch Corona noch verstärkt. Hier betonte Sonja Rajsp, Landtagskandidatin der Grünen für Rottweil und Tuttlingen, wie wichtig es ist, die Männer in die Verantwortung zu nehmen, sie mehr in die Organisation des Familienlebens einzubinden. „Es gibt nichts Schöneres als abends nach Hause zu kommen, und die Familie wuselt und das Abendessen ist fast fertig!“

Ändern sich diese eingefahrenen Strukturen nicht, wird es Müttern, vor allem alleinerziehenden, schwer gemacht, an Sitzungen teilzunehmen und sich so zu engagieren. Dabei wäre es, um diese Strukturen zu ändern, gerade so wichtig, dass Frauen in den Gremien sitzen, meinte Dr. Anja Reinalter. Acht Jahre lang habe sie sich dafür eingesetzt, dass es für Sitzungen Entschädigung für Kinderbetreuungskosten gibt, erst jetzt sei das umgesetzt worden, erzählte Reinalter - und nun sitzt auch eine Alleinerziehende im Kreistag.
 
Gewählt werden Frauen, das zeigen Studien, von Frauen nicht öfter als von Männern. Man traue dem Herrn Doktor einfach mehr zu als einer Frau - und das gelte eben auch für Frauen, vielleicht spiele Neid auf den Erfolg anderer Frauen hier auch eine Rolle. Wie nötig weibliches Engagement in der Politik ist, zeigte Reinalter auf: In Deutschland sitzen weniger Frauen in politischen Gremien als in Ruanda. Themen wiederum gibt es genug, so sind Frauen mehr von Altersarmut betroffen, werden verstärkt an Haus und Herd zurückgedrängt, gerade in rechten Kreisen ist der Antifeminismus groß. Themen, derer sich der Landesfrauenrat ebenso annimmt wie der Genderplanung und dem Ausstieg aus der Prostitution. Der Rat verbindet Frauen aus allen Parteien, und das empfiehlt sich auch im kommunalen Bereich.
 
Überparteiliche Frauennetzwerke als Erfolgsmodell, auch auf lokaler Ebene, wo die Parteizugehörigkeit keine große Rolle spielt - eine Empfehlung, die die Frauen an dem Abend bereits angingen, denn zum Stammtisch waren alle Gemeinde- und Ortschaftsrätinnen aus dem Landkreis eingeladen und werden es auch zukünftig sein. Mehr Beteiligung von Frauen am politischen Leben könne nur in Solidarität miteinander erreicht werden - ein Fazit des Abends. Schließlich sollten sich Frauen auch nicht auf „Frauenthemen“ reduzieren: Am virtuellen Stammtisch saßen unter anderem Fachfrauen für Wirtschaft, Finanzen und Steuerrecht. Und ein weiteres Fazit, das betonte Bundestagskandidatin Annette Reif: „Frauen brauchen Vorbilder, um zu sehen, dass auch Frauen in der Lage sind politische Verantwortung zu übernehmen!“ 
 

gefällt mir Kommentieren Teilen
BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN, Kreisverband Rottweil
Imbrand 35
78730 Lauterbach

Es ist uns wichtig, Ihre Daten zu schützen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Das sind einerseits für den Betrieb der Seite notwendige Cookies, andererseits solche, die für Statistikzwecke, für die Anzeige von Videos und Kartenmaterial gesetzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche davon Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen eventuell nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
Datenschutzeinstellungen anpassen