3

Holzmanufaktur Rottweil GmbH

Promotion
Holzmanufaktur Rottweil GmbH
Holzmanufaktur Rottweil GmbH
Neckartal 161
78628 Rottweil
Deutschland
0741 / 94 20 06 - 0
Folgen Sie uns auf
gefällt mir (44) Teilen
Serviceleistungen:


Sie finden uns in den Kategorien:
#Rottweil #Denkmalpflege  #Kunsthandwerk  #Restauration  #Tischlerei  
Bild von Holzmanufaktur Rottweil GmbH

Denkmalpflege, Baukultur, Architektur - unsere Arbeit, unser Leben Wir restaurieren und reparieren historische Ausstattungen wie Fenster, Türen, Böden und Täfer. Vorhandener Qualität wird mit neuer Qualität begegnet, unabhängig ob es sich um Restaurierungen, Reparaturen oder Hinzufügen handelt. Wir helfen Ihnen, dass Ihre wertgeschätzten Antiquitäten und geliebten Bauteile und Bauausstattungen erhalten bleiben und zu Erbstücken werden können. Mit Ihnen gemeinsam wollen wir ein gutes Ergebnis erarbeiten und am Ende sollen Sie von Ihrer Lösung begeistert sein.

Folgende Informationen stehen zum Download bereit:

Sie haben die Anzeige der Google-Maps-Karten in den Datenschutzeinstellungen bisher nicht zugestimmt.
Dieses können Sie in den Datenschutzeinstellungen nachholen. Zu den Datenschutzeinstellungen

Foto oben: Carlos André Santos - fotolia.com

Promotion

Baden-Württemberg nimmt Denkmalschutz ernst - wir freuen uns, Gründungsmitglied im neuen Verbund „denkmalnetzBW“ zu sein.

Gründungsmitglieder im neuen Verbund "denkmalnetzBW"

Am 15.03.2024 wurde im Haus der Architektinnen und Architekten in Stuttgart das „denkmalnetzBW“ mit über 170 Teilnehmenden offiziell gegründet. Ein historischer Moment, bei dem Vertretende aus über 30 Institutionen und Vereinen zusammenkamen, um ein Sprachrohr für die Denkmalgemeinschaft zu schaffen.

Es sei „ein großer Tag“, so Frau Barbara Säbel, die Sprecherin für Denkmalschutz und Kulturerbe der Grünen Landtagsfraktion und Initiatorin des neu gegründeten Verbundes. Leider sei es „noch immer Realität in den Gemeinden, dass vieles abgerissen wird.“ „denkmalnetzBW“ will genau an dieser Stelle ansetzen: den Wert von Denkmalerhalt für Kultur, Klima und Gesellschaft herausstellen und den fachlichen Austausch fördern.

Das Ziel?
Die Schaffung landesweiter Strukturen für den fachlichen Austausch sowie die Bündelung bestehender und Initiierung neuer Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten. Außerdem will der Verbund den Wert für den Erhalt der Baudenkmäler in der Gesellschaft stärken.

Als Mitglied des denkmalnetzBW freuen wir uns darauf, Teil dieser wichtigen Initiative zu sein und die Zukunft des Denkmalschutzes in Baden-Württemberg mitzugestalten!

Werden Sie auch Teil des denkmalnetzBW unter www.denkmalnetz-bw.de und verfolgen Sie unsere nächsten Schritte!

Promotion

IHM Internationale Handwerkermesse München und ZH Kongress Zukunft Handwerk

copyright Rottweil inside

Wir waren mit dabei!
Auf der Internationalen Handwerksmesse auf dem gemeinsamen Stand „INNOVATION GEWNNT“ konnten wir unsere Entwicklung „REVETRO®“ zeigen und in viele interessanten Gespräche mit Bauherr*innen informieren und sensibilisieren, ihre Bestandsfenster nicht gegen neue Fenster einzutauschen.

Auf der „Zukunft Handwerk“ fanden tolle Vorträge unteranderem mit Prominent*innen und Influencer*innen statt und wir durften Olaf Scholz, Markus Söder und Robert Habeck auf unserem Stand begrüßen und unsere Botschaft zum Handwerk, zur Nachhaltigkeit, zu unserer Arbeit an sich vermitteln.

Die Bauwirtschaft ist global für 40 % aller CO2 Emissionen verantwortlich. 8 - 10 % hiervon verursacht allein das Bauen mit Beton. Kreuzfahrten in der Karibik sind überaus beliebt, andererseits gibt es wohl keinen Urlaub, der die Umwelt mehr schädigt. Eine weitere Zahl, die auch viele erstaunt, ist, dass der Verzicht auf saftige Rindfleischsteaks den Ausstoß an CO 2-Emissionen global um 10 % verringern würde. Beeindruckende Zahlen vor allen Dingen auf dem Hintergrund, dass es, so scheint es, gar nicht so unmöglich ist, die drohende Klimakatastrophe zu verhindern.
Wissenschaftlich verifiziert durch das Fraunhofer Institut ist mittlerweile auch unsere Aussage, dass der Erhalt und die Ertüchtigung von vorhanden Fenstern ressourcenschonend und energieeffizient ist.

Es hat auf jeden Fall Spaß gemacht ein Teil dieser Veranstaltung zu sein.

Promotion
Promotion

FSJ bei der Holzmanufaktur Rottweil

Wir sind nun Einsatzstelle der Jugendbauhütte Baden-Württemberg und bieten ab dem 01. September 2020 ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Denkmalpflege (FSJ/BFD Denkmalpflege) an.

Wer Lust hat, mit Holz zu arbeiten und Einblicke in dieses spannende Thema bekommen möchte, kann sich zentral über die internationalen Jugendgemeinschaftsdienste bewerben.

Mit ein Wenig Glück seid Ihr dabei!

Für weitere Informationen kann die in Baden-Württemberg zuständige Internationale Jugendgemeinschaftsdienste - ijgd Jugendbauhütte in Esslingen kontaktiert werden.

Promotion

Angehende Schreiner schaffen wahre Schmuckstücke

copyright Siegmeier

Auszubildende der Holzmanufaktur präsentieren Ergebnisse des LOK-Projektes / Möbelstücke ziehen die Blicke auf sich

Ein hervorragendes Beispiel für eine gelungene Kooperationen zwischen Schule und Betrieb, ist auch heuer wieder das Ergebnis des diesjährigen LOK-Projektes. Angehende Schreiner der Holzmanufaktur haben dieser Tage ihre Arbeiten präsentiert.

Rottweil. Zu zeigen, was das Handwerk kann, ist die eine Seite. Den Auszubildenden aber die Möglichkeit zu geben, selbst auszuprobieren und zu entdecken, welches Potenzial ihr Beruf hat, dürfte wohl ein weiteres Erfolgsmodell sein. Die Möbelstücke, die die angehenden Schreiner der Holzmanufaktur – allesamt im zweiten Lehrjahr – dieser Tage präsentierten, lassen staunen. Sie sind das Ergebnis des LOK-Projektes der Beruflichen Schulen auf dem Sulgen, das von Fachlehrer Uli Ginter unterstützt wird. LOK steht für Lernkooperation zwischen Betrieben und der Holzabteilung der Schule, zwischen Ausbildern und Lehrern sowie den Schreiner- und Holzmechaniker-Auszubildenden.

Unter Vorgaben spezifischer Kriterien galt es Möbelstücke zu entwerfen, zu planen und schließlich zu fertigen. »Es ist wirklich cool, dass es hier bei der Holzmanufaktur die Möglichkeit gibt, so etwas machen zu dürfen«, betont Alissa Hartung, die ihr Möbel als erste präsentierte und gleich auch zugab, dass man bei solch einem ganz eigenen Projekt eine ganze Menge lernen könne. Sie hatte sich lange überlegt, welches Möbel sie brauchen könnte, wenn sie daheim mal auszieht. Eine Garderobe sollte es sein, bestehend aus Bank und Schubladenkubus. Die Schubladen hat sie hübsch mit Korbgeflecht versehen. »Ich habe mein FSJ in der Korbmacherei in Heiligenbronn absolviert, deswegen wollte ich das Geflecht mit einarbeiten«, beschreibt sie und schnell wird klar, dass nicht nur das fachliche Können zählt, sondern auch die Liebe zum Detail eine große Rolle spielt.

Begleitet wurden die vier Auszubildenden in ihren Projekten von Ausbildungsmeister Johannes Witschard-Vogel, der mit den Ergebnissen seiner Azubis mehr als zufrieden ist. Auch Günther Seitz, Geschäftsführer der Holzmanufaktur, spricht den Auszubildenden Lob und Anerkennung aus: »Die Lehrlinge haben nicht nur hunderte Arbeitsstunden in ihr Projekt investiert, sondern auch eine Menge Herzblut hineingesteckt. Und das ist etwas ganz besonderes«.

Michael Fuchsloch beeindruckte mit seinem vierteiligen Tisch. »Die Vorgabe mit den Korpussen fand ich nicht so praktisch, deswegen habe ich sie diagonal zerteilt und vier Module geschaffen«, erklärt er. So wird der Tisch vielfältig einsetzbar und kann gestapelt auch schnell zum Regal werden.

Eine Badeinheit für sein geplantes Tiny-Haus hat Jens Metzger gebaut. Hier beeindruckt vor allem die aufwendige Gestaltung der beiden Schiebetüren des kleinen Schränkchens, mit horizontal und vertikal angeordneten Stäben, die bei geöffneter Tür ein Karomuster ergeben.

Jakob Cazzarella hat einen Schreibtisch aus einer Holz-Stahl-Kombination gebaut, dazu ein Sitzmöbel, das aber auch als Beistelltisch eingesetzt werden kann. Holz und Stahl miteinander zu verzinken sei hierbei die Herausforderung gewesen, beschreibt er. Das Ergebnis beeindruckt.

Im Zeitungsbericht Schwarzwälder Bote von Stefanie Siegmeier am 22.07.2020

 

 

Promotion

Eine Tradition seit 1997.

Die Excellenzuniversität in Karlsruhe (KIT) sieht in der Holzmanufaktur Rottweil einen kompetenten Ansprechpartner für alle Belange und Fragen der Denkmalpflege der Baukultur und der Architektur.

Durchgängig seit 1997 besuchen Studenten mit ihren Professoren und wissenschaftlichen Mitarbeitern unseren Campus in Rottweil. Dr. Hannes Eckert und Hermann Klos initiierten die Kooperation um theoretisches Wissen mit der praktischen Umsetzung zu verknüpfen.

Der aktuelle Masterstudiengang Altbauinstandsetzung informierte sich letzten Monat über unsere Projekte, Umsetzung neuer Technologien und die erfolgreich zum Gewerbepark revitalisierte ehemalige Rottweiler Pulverfabrik. Die Führung durch die Werkstätten und die Ateliers zeigte unsere Arbeitsweise und den behutsamen Umgang mit historischen Bauteilen.

Wir freuen uns auf den nächsten Besuch im Jahr 2021.

 

Promotion

Restaurierung Schweizer Landesmuseum Zürich Historische Zimmer

Diese Woche hat uns eine tolle Broschüre über die Renovation vom Landesmuseum Zürich erreicht.

Foto copyright Rottweil inside

Als denkmalgeschütztes Gebäude ist das Landesmuseum Zürich in der Schweiz von nationaler Bedeutung. Der Architekt Gustav Gull verband historisierender Architekturelemente aus dem Spätmittelalter und der Neuzeit. 1898 wurde des Landesmuseums Zürich feierlich eröffnet. Die Holzmanufaktur Rottweil hat von Kastenfenstern bis hin zu Bleiverglasungen im Trachtenturm einen Großteil der Fenster traditionell restauriert. Bei den Fenstern in der Kapelle wurden darüber hinaus noch Sonderisoliergläser eingebaut. Wir freuen uns über die Teilnahme an dieser gelungenen Restaurierung.

 

Foto copyright Rottweil inside
Promotion

Aus dem Dornröschenschlaf wurde Neckartal 100 geweckt

Die Industriebranche im Neckartal wurde zu einem florierenden Gewerbepark. Das ehemalige Direktorengebäude mit der Adresse Neckartal 100 entpuppt sich als wahrer Schatz.

Hermann Klos, Günther Seitz und der Steuerberater Stefan Ruß erwerben 2010  das Gebäude. Die Sanierung dauert bis 2012 an und wird mit dem Denkmalschutzpreis ausgezeichnet.

Lesen Sie den kompletten Bericht unter:

www.schwarzwaelder-bote.de

Es ist uns wichtig, Ihre Daten zu schützen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Das sind einerseits für den Betrieb der Seite notwendige Cookies, andererseits solche, die für Statistikzwecke, für die Anzeige von Videos und Kartenmaterial gesetzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche davon Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen eventuell nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.