Die Top-Neuheiten und neuen Beiträge


Hier könnte direkt auf eine separate Seite verwiesen werden
Mit Tipps, wie man diese Seite mitgestalten kann

Die Favoriten / auch Favoriten Anderer: besonders beliebt

Hier werden die Artikel im Warenkorb angezeigt

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
  • Zukunft Rottweil

Mehr als 1 Million in Deutschland für klimafreundliche Politik auf der Straße - auch Rottweil bewegt

Rottweil, 20.09.2019 von Frank Chudoba
Rottweils Zukunft: Menschen jeden Alters zeigten sich beim Klimastreik vor dem Rottweiler Rathaus
copyright Rottweil inside

In mehr als 575 deutschen Städten sind mehr als 1,4 Millionen Demonstranten für Klima- und Umweltschutz auf die Straße gegangen. Fridays for Future wurde dabei von zahlreichen Initiativen unterstützt. Sie hatten die für heute geplanten Beschlüsse der Regierung zum Klimaschutz und den vom 21.-23.09.2019 in New York stattfindenen UN-Klimagipfel zum Anlass genommen, mit den Demonstationen Nachdruck für eine klimafreundliche Politik zu verleihen. Einige Arbeitgeber gaben ihren Mitarbeitern für die Teilnahme an der Demo frei. So zeigten sich viele Erwachsenen gemeinsam mit den Schülern.

270.000 in Berlin, 100.000 in Hamburg, 70.000 in Köln, 31.000 in Bremen, 25.000 in München, 17.000 in Freiburg - bundesweit über 1,4 Millionen - so die Veranstalter. Eine so hohe Beteiligung an einer bundesweiten Demonstration hat es selten in Deutschland gegeben.

Über die Hochtorbrücke ging es zum Rathaus. Die Autofahrer warteten geduldig.
Foto copyright Rottweil inside

Seit einem halben Jahr gehen die Rottweiler Schüler für Klima- und Umweltschutz auf die Straße. Heute marschierten Sie bereits zum sechsten Male von Stadtgraben zum Rottweiler Rathaus und erreichten mit einigen Hundert Klimaaktivisten eine gute Beteiligung in der Stadt. Und auch heute zeigten sie sich lautstark und wortgewandt. Auf der Empore vor dem Rathaus brachten es die Redner aus allen Altersschichten auf den Punkt.
Sowohl die eigene Verantwortung zählt, ein Umdenken beim Konsum von Fleisch und Kleidung und die Reduzierung von Plastikverpackungen. Raymund Holzer, bekannt von der Lokalen Agenda Rottweil, zählte die notwendigen Maßnahmen auf, um die "Klimakiller" einzudämmen. Er zitierte dabei den Nachhaltigkeitsforscher Niko Paech:

"Souverän ist nicht, wer viel hat, sondern wenig braucht."

Eine Schülerin (leider liegt unserer Redaktion der Name noch nicht vor) bewegte mit einem selbst verfassten Gedicht "an die liebe Erde" die anwesenden Klima-Aktivisten. 

VIDEO FOLGT.

Die Demonstration auf dem Weg Richtung Schwarzes Tor.
Foto copyright Rottweil inside

Nach langen Aussitzen zum Thema Klima sollte nun das Klima-Paket der Bundesregierung präsentiert werden.
Das Ergebnis: Es wird von der Opposition, Arbeitgeberverbänden, der Industrie, Umweltorganisationen und Aktivisten als "Skandal", "Schlag ins Gesicht", "Luftbuchungen und leere Versprechungen", "lächerlich", "Mischung aus Verzagen, Vertagen und Versagen", "klares Politikversagen" bis hin zu "unausgewogen, ineffektiv und schädlich für den Standort Deutschland" kritisiert.
Hier zum: Das Klimaschutzprogramm 2030 der Bundesregierung

Die schwedische Aktivistin Greta Thunberg, die mit ihrem Schulstreik vor über einem Jahr die Bewegung ins Rollen gebracht hat, hofft aufgrund der weltweit hohen Streikbeteiligung auf einen „Wendepunkt für die Gesellschaft“. Eins ist schon sicher: Der Klimastreik ist schon heute die weltgrößte Bewegung. Jetzt zählt es, das Beste daraus zu machen: Umzudenken, Alternativen zu schaffen und zu handeln. Denn ein zweiter Planet mit Lebensbedingungen wie der Mensch und die Natur sie braucht, um zu überleben, ist weit und breit nicht in Sicht.
Es wäre falsch, sich auf die Politik zu verlassen. Denn mit jeder Entscheidung, mit jedem bewussten Konsum, und wie wir unsere Mobilität gestalten, können wir mehr erreichen und vor allem eins: sofort.

Die Medien und Meinungen zum Klimaschutzprogramm der Bundesregierung:

Mehr zum Thema:


share & mehr


Magazin-Druckerei

Machen Sie aus dem gewählten Dokument eine PDF.
So haben Sie die Möglichkeit, die interessantesten Beiträge zu speichern oder auf Ihrem Drucker auszudrucken.

Unterstützen Sie uns durch Spenden!

Möchtest Sie diese Seite finanziell unterstützen, damit wir Sie zukünftig noch schneller informieren können.


Dieses könnte Sie auch interessieren


Alle Beiträge zum Thema Zukunft Rottweil

Alle Beiträge zum Thema Umwelt & Natur

Alle Beiträge zum Thema Nachhaltig