3

Das Beste aus drei Welten

Rottweil bietet ab Januar Gästekarte Schwarzwald – Rheinfall – Bodensee an

Ab Januar 2022 wird es ein weiteres attraktives touristisches Angebot in der Stadt Rottweil geben: die „DreiWelten Card“. Der Schwarzwald-Baar-Kreis, der Landkreis Waldshut sowie der Kanton Schaffhausen sind mit der Karte im Juli gestartet, Rottweil schließt sich zum Jahreswechsel an.

Gemeinsam aktiv für die „DreiWelten Card“ (von links): Steven Ulrich (Abteilungsleiter Bäder ENRW), Oberbürgermeister Ralf Broß, Ines Maier (Leiterin Fachgebiet Tourismus), Nadine Weißer (Projektleiterin der DreiWelten Tourismus GmbH), Selina Straub (Projektleiterin der Tourismusabteilung), Markus Spettel (Geschäftsführer der DreiWelten Tourismus GmbH), Martina Meyr (Leiterin Städtische Museen) un
Foto copyright Ralf Graner

"Die Karte ist ein besonderes Angebot für unsere Gäste und stärkt unseren Tourismusstandort. Bisher konnten wir bereits einige touristische Leistungsträger als Partner dazugewinnen und wir sind sehr zuversichtlich, dass noch mehr mitziehen, wenn sich die Karte bei uns etabliert hat“, so Oberbürgermeister Ralf Broß.
 
Ein besonderer Service am Gast und attraktive Angebote sind der Schlüssel im nationalen wie internationalen Wettbewerb mit anderen Tourismus-Destinationen. Immer mehr Kommunen nutzen hierfür touristische Gästekarten als Marketinginstrument. Ziel einer Gästekarte ist es, neue Zielgruppen anzusprechen und diese für einen Urlaub in der Region zu begeistern. „Wir als Stadt Rottweil und unsere Leistungsträger profitieren durch den Anschluss an die Karte nicht nur von der größeren Angebotsqualität für unsere Gäste, sondern erwarten auch eine bessere Wettbewerbsfähigkeit sowie eine Erhöhung der Wertschöpfung“, so Bürgermeister Dr. Christian Ruf.
 
Die DreiWelten Card ermöglicht Gästen der Stadt, auch die Regionen Schwarzwald, Rheinfall und Bodensee zu entdecken. Dabei können über 100 Freizeiteinrichtungen kostenlos genutzt werden: Mit dabei sind beispielsweise die Schifffahrt am Rheinfall, eine Fahrt mit der Sauschwänzlebahn in Blumberg, die Triberger Wasserfälle oder die Nutzung des Golfplatzes in Königsfeld. Auch in Rottweil ist mit der Karte bereits einiges möglich, beispielsweise ein Badebesuch im aquasol, ein Rundgang durch das Dominikanermuseum oder eine Fahrt mit der Dampflok der Eisenbahnfreunde Zollernalb. „Die teilnehmenden Gastgeber geben die Karte an alle Gäste ab einem Aufenthalt von zwei Nächten aus. Anschließend können sie alle Leistungen in der gesamten DreiWelten-Region täglich einmal kostenlos nutzen,“ erklärt Ines Maier, Leiterin des Fachgebiets Tourismus, die Funktionsweise der Karte. Projektleiterin Selina Straub ergänzt, dass die städtische Tourismusabteilung in Zusammenarbeit mit der DreiWelten Tourismus GmbH aktuell weitere Rottweiler Freizeitpartner sowie Unterkunftsbetriebe akquiriert und bis zum Start der Karte noch weitere interessante Leistungspartner hinzukommen werden.
 

So werden Rottweilerinnen und Rottweiler bei den Besuchen der Erlebnisse zu Touristen der eigenen Stadt und Region


Eine Besonderheit der Karte ist, dass diese nicht nur für Gäste, sondern auch für Einheimische in Form einer Bürgerkarte erhältlich sein wird. Zusätzlich zum touristischen Nutzen erhofft sich die Stadt davon positive Effekte für den Wirtschaftsstandort. „So werden Rottweilerinnen und Rottweiler bei den Besuchen der Erlebnisse zu Touristen der eigenen Stadt und Region und unterstützen somit die regionalen Leistungsträger“, betont Ines Maier. Die Bürgerkarte eignet sich auch als Geschenk und ist ab 1. Dezember in der Tourist-Information zu kaufen. Die Karte ist ein ganzes Kalenderjahr gültig, in welchem alle Angebote einmal besucht werden dürfen.
 
„Wir freuen uns, dass wir mit der Stadt Rottweil einen starken touristischen Partner gewinnen und unser Angebot für die Gäste mit vielen neuen Attraktionen und Gastgebern erweitern und noch vielseitiger und attraktiver gestalten können“, so Markus Spettel, Geschäftsführer der DreiWelten Tourismus GmbH.

Gemeinsam aktiv für die „DreiWelten Card“ (von links): Steven Ulrich (Abteilungsleiter Bäder ENRW), Oberbürgermeister Ralf Broß, Ines Maier (Leiterin Fachgebiet Tourismus), Nadine Weißer (Projektleiterin der DreiWelten Tourismus GmbH), Selina Straub (Projektleiterin der Tourismusabteilung), Markus Spettel (Geschäftsführer der DreiWelten Tourismus GmbH), Martina Meyr (Leiterin Städtische Museen) un
Foto copyright Ralf Graner

Es ist uns wichtig, Ihre Daten zu schützen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Das sind einerseits für den Betrieb der Seite notwendige Cookies, andererseits solche, die für Statistikzwecke, für die Anzeige von Videos und Kartenmaterial gesetzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche davon Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen eventuell nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.